Untersuchung und osteopathische

Behandlung von Funktionsstörungen

nach der Manufit-Methode

 

Bei der osteopathischen Medizin handelt es sich um ein  umfassendes Diagnose – und Therapiekonzept zur Behandlung von Funktionsstörungen des

Bewegungsapparates.

 

Diese Funktionsstörungen schränken anfangs nur die  Beweglichkeit ein und führen zu Muskelverspannungen. Diese Einschränkungen kann der Körper einige Zeit ausgleichen, es entstehen Fehlhaltungen und über kurz oder lang treten

Beschwerden und Schmerzen auf.

 

 Die Funktionsstörungen sind Vorläufer und Begleiter der

 Arthrose ( Gelenkverschleiss ).

 

Mit Hilfe der osteopathischen Untersuchung und Behandlung

können die Funktionsstörungen frühzeitig erkannt und

beseitigt werden.

 

 

 

 

 

Bei welchen Beschwerden ist die

Osteopathie besonders wirksam ?

 

Kreuzschmerzen und Ischias

 

Schulterverspannungen und ausstrahlende Schmerzen in den Arm

 

Nackensteife, Schmerzen am Hinterkopf

 

Probleme im Schultergelenk und am

Ellenbogen ( Tennisellenbogen )

 

Bei Sehnenscheidenreizungen

 

Achillessehnenreizungen

 

Fußbeschwerden

 

 

 

Welche Techniken kommen zum

Einsatz ?

 

Funktionelle indirekte Technik ( FIT )

Myofascial Release Technik (MRT )

Perkussionstechnik (PT)

Muskelenergietechnik (MET)

 

 

Behandlungen nach der Manufit – Technik sind sehr sanft, ungefährlich und bringen meist schon nach einer Behandlung ausgezeichnete Ergebnisse.

Nach der Behandlung fühlt man immer schon eine Erleichterung, oft eine erhebliche. Da aber die aktuellen Beschwerden durch einen Reizzustand mitbedingt sind, dauert es einige Stunden bis Tage bis sich der volle Effekt der Behandlung zeigt.

 

 

Die Ärzte unseres Teams, die das Untersuchungs – und Behandlungsprogramm durchführen, haben die zertifizierte Ausbildung in dieser osteopathischen Technik vom Begründer der Manufit Methode Dr. Anton Hack erhalten !

Weitere Informationen über die Manufit-Methode: http://www.manu-fit.de/Startseite/